Category Archives: Aktuelles

♫ Doppelkonzert – Stadtkapelle Münsingen und Musikverein Bad Urach begeistern in der Alenberghalle

Blasmusik der Extraklasse - Ein Beitrag von VON MARIA BLOCHING

IMG_1158_2_small

Foto: IN

MÜNSINGEN. Nicht nur die rund 250 Konzertbesucher kamen bei diesem Doppelkonzert von Stadtkapelle Münsingen und Musikverein Bad Urach voll und ganz auf ihre Kosten. Auch die bestens aufgelegten Musikerinnen und Musiker hatten sichtlich und hörbar Freude am anspruchsvollen und abwechslungsreichen Programm. Geboten wurde ein stetig unter den Kapellen wechselnder bunter Reigen unterschiedlicher Musikstilrichtungen: Beide Blasorchester spielten schwungvoll mit hohem Anspruch an ihr eigenes technisches Können.
Seit November wird der Musikverein Bad Urach von der Hülbener Dirigentin Regina Korneck aushilfsweise geleitet. Sie hat das Orchester auf diesen Abend vorbereitet, war jedoch wegen eines Konzerts ihrer eigenen Musikkapelle verhindert. Landesmusikdirektor Bruno Seitz sprang für drei Proben und für die Aufführung ein. Seitz holte alles aus der Kapelle heraus, durch seine regelrechte Verkörperung der Musik führte er die Intonation der dargebotenen Stücke zu einem exzellenten Hörerlebnis.
Mit »Euregio« von Kurt Gäble gelang dem Musikverein Bad Urach ein erstklassiger Auftakt der Darbietungen, die voll und ganz den Geschmack des Publikums trafen. In »Hornblowers Farewell« von Thomas Berghoff glänzte Klaus Heiner auf der Solotrompete, die er von der Tribüne herab kraftvoll zum triolischen Rhythmus der kleinen Trommel erschallen ließ.
Immer wieder wurde die Vielseitigkeit der Musikkapelle unter Beweis gestellt. So überzeugte sie mit dem hinreißenden Lied »Song of Freedom« von Manfred Schneider, mit der wunderschönen Polka »Böhmische Liebe« von Mathias Rauch und mit einem Medley aus bekannten französischen Liedern von Frank Bernaerts. Ihre Vorträge rundeten die Bad Uracher mit »Welcome to the Jungle« von Paul Murtha und »Robin Hood« von Michael Kamen ab.

Nachfolgerin hört zu

Diese Demonstration des musikalischen Niveaus hat nicht nur das Publikum beeindruckt, sondern auch die Dirigentin Simone Bendig, die unter den Zuhörern saß und künftig den Taktstock in Bad Urach übernimmt. Der stetige Wechsel der Darbietungen beider Kapellen gestaltete den Abend äußerst kurzweilig und abwechslungsreich.
Unter der bewährten Leitung von Berthold Loritz begeisterte die Stadtkapelle Münsingen durch äußerst musikalische Virtuosität. Ihre Vorträge mit einem breiten Spektrum machten deutlich, dass sich die Musiker in allen Musikgenres wohlfühlen. Sie präsentierten »Legacy« von James Swearingen als ein Feuerwerk der Rhythmik, entführten mit »Pacific Dreams« von Jacob de Haan in ferne Welten und scheuten auch vor FunkRock nicht zurück, der mit »Got it? – Flaut it!« von James L. Horsay mit den Querflötistinnen Anna Böhm und Theresa Loritz eindrucksvoll dargeboten wurde. Jörg Eckhart übernahm in »Marching Blues« von Hayato Hirose den anspruchsvollen Tuba-Solopart, bevor die Stadtkappe ihre Darbietungen mit dem Konzertmarsch »Danubia« von Julius Fucik sowie mit Medleys von Frank Sinatra und Michael Bublé abrundete.
Höhepunkte des Abends waren die gemeinsamen Vorträge beider Orchester, die mit »Sonare« von Peter Riedemann und »Montana-Marsch« von den Egerländern für ein außergewöhnliches Klangerlebnis sorgten. (GEA)
   [Programm als PDF]
DSC_9129_6_small_final

Foto: MV Bad Urach

Probensamstag zur Vorbereitung auf Gemeinschaftskonzert mit der Stadtkapelle Münsingen

Zur Vorbereitung auf das Gemeinschaftskonzert mit der Stadtkapelle Münsingen am Samstag, den 12. März 2016 um 19.30 Uhr in der Alenberghalle in Münsingen, trafen sich die Musiker vergangenen Samstag zu einem Probentag. Die Aktiven trafen sich bereits um 9.00 Uhr in der Uracher Schlossmühle, um die ausgewählten Musikstücke zu proben. Am Vormittag wurden zunächst Registerproben angesetzt. Für das Blechregister konnte der Dirigent von den Lautertalmusikanten aus Dapfen, Dirk Holder, gewonnen werden. Das Holzregister wurde von Regina Korneck, Dirigentin des befreundeten Musikverein Hülben, geleitet. Der Vormittag verging wie im Fluge mit der Probe von stilistischen Feinheiten. Vor allem Übergänge und Tempowechsel sowie wichtige dynamische Elemente wurden intensiv geprobt. Am Nachmittag wurde dann im Orchester das komplette Programm erarbeitet.
Bereits seit Ende Dezember sind die Musiker daran, das neue Programm einzustudieren. Nach der Trennung von Sergej Saika als seitheriger Dirigent des Musikvereins Bad Urach konnte Regina Korneck vom Musikverein Hülben als Dirigentin zur Aushilfe für drei Monate gewonnen werden. Wir sind ihr hierfür sehr dankbar, da dies doch ein nicht zu unterschätzender Aufwand an Mehrbelastung darstellt, neben dem Musikverein Hülben noch ein weiteres Orchester zu betreuen. Da Regina mit ihrem Orchester am selben Tag ein Konzert in Hülben hat, konnten wir für unseren Auftritt in Münsingen Bruno Seitz von der Stadtkapelle Metzingen als Aushilfs-Dirigenten gewinnen. Wir freuen uns sehr auf das Gastspiel in Münsingen. In der darauf folgenden Woche wird der Musikverein Bad Urach seinen neuen Dirigenten vorstellen. So viel sei schon mal verraten, es wird eine weibliche Dirigentin werden...

Auftritt zum Festakt 700 Jahre Stadt Bad Urach

Am Donnerstag Abend, 28.01.2016 spielten die aktiven Musikerinnen und Musiker des MV Bad Urach einen kleinen Festzug durch die Bad Uracher Innenstadt mit bekannten Märschen.

Zum Begleiten der Festgemeinde ging es bei regnerischem Wetter musikalisch von der Amanduskirche zur Festhalle.

Vor der Festhalle fand dann noch die Uraufführung des von Bruno Seitz neu komponierten Jubiläumsmarsches "Hohenurach" statt.
Nach viel Beifall der Festgemeinde begann dann der offizielle Festakt in der Bad Uracher Festhalle.

Die Musiker trafen sich anschließend noch zu einem gemeinsamen Umtrunk in der Lounge des Hotel Vier Jahreszeiten.

Fotos: Presse / Thomas Kiehl

Herbstkonzert 2015

✏ Klangreich, anregend und unterhaltsam

Der Herbst bot mit seinen Farben ein reizvolles Landschaftsbild. Der Musikverein Bad Urach bot wiederum mit seinem Herbstkonzert einen Klangreichtum, der dem Farbenspektrum in nichts nachstand.
MV Bad Urach - Herbstkonzert 2015

Foto: Wieland Lehmann Der Musikverein hat sein Publikum begeistert.

Der erste Schnee dieses Jahres fiel am Nachmittag, am Abend gab der Musikverein sein Herbstkonzert. War das eine Aufforderung, den Winter beschwingt zu beginnen? Zumindest haben das Vorstufenorchester, die Jugendkapelle und das große Orchester des Musikvereins gezeigt, Musik ist ein Lebenselixier in jeder Zeit. Erst seit einem Monat musizieren die Jüngsten gemeinsam im Vorstufenorchester, doch was zu hören war, lässt keinen Zweifel am musikalischen Nachwuchs des Vereins. "Programm nach Lust und Laune des Dirigenten", hieß es im Programm. Was die jungen Musiker unter der Leitung von Steffen Hummel boten, bezeugte, bei aller gebotenen Konzentration auf das Spiel, auch die Freude am Musizieren. Und das klang bravourös. Der Beifall des zahlreichen Publikums war ein verdienter Lohn.
Die Jugendkapelle, die wie das große Orchester von Sergej Saika geleitet wurde, begann ihren Programmteil mit "Great Movie Adventures" des US-amerikanischen Komponisten John Williams. Doch es war durchaus kein Abenteuer, auf die sich das Orchester einließ. Wer so gekonnt Filmmusiken interpretiert, versetzt Hörer in eine neue Art des mit der Filmhandlung verbundenen Gefühls. Wenn "Eye of the Tiger" erklingt, erinnert man sich natürlich an den Film Rocky III für den der große Hit der Band Survivor geschrieben wurde.
Wenn Beatles-Songs durch ein Orchester interpretiert werden, ist das immer eine besondere Herausforderung. Da sind bereits die ersten Töne von "Hey Jude", komponiert von Lennon/Mc Cartney, zu hören, dann ist man sofort mit den Beatles verbunden, dann lässt auch die Interpretation durch eine solche Blasmusik Hoch-Zeiten der Beat-Musik aufleben.
Mit "Il Colosseo" startete das große Orchester in den nächsten Programmteil. Sofort wurde die ganze klangliche Wucht des Orchesters hörbar.
Mit der "Jäger-Polka" war man dann wieder bei der ganz traditionellen Blasmusik, doch glitt das Orchester nicht in einfaches Abspielen ab, ihm gelang der hörbare, zuweilen recht flotte Spaziergang durch den Herbstwald. Dann wechselte das Orchester in den unterhaltenden Teil. Wem ist Bill Ramsey nicht bekannt? Der Jazz- und Schlagersänger machte und macht immer noch Furore. Bei diesem Medley fehlten Pigalle, die Zuckerpuppe, Mimis Krimis und die Souvernirs natürlich nicht.
Schließlich wurde das Publikum in das Land des Zauberers von Oz entführt. Wer bei diesem Konzert das Dirigat von Sergej Saika im Blick hatte, der konnte ermessen, mit welcher Freude, welchem Schwung er die Musiker führte, die ihm, wie das Spiel zeigte, auch gerne folgten.
Zusatzinfo:
Ehrungen beim Musikverein
Zwischen dem Programmteil des großen Orchesters konnte Helmut Vöhringer, Vorsitzender des Blasmusikverbandes Neckar-Alb, aktive Mitglieder des Musikvereins ehren. Für zehnjährige Mitgliedschaft nahm Simone Weiß die bronzene Ehrennadel entgegen, die silberne für 20-jährige Mitgliedschaft erhielten Bettina Müller, Melanie Maisch, Benjamin Ulmer und Jennifer Poitz. Zwei Ehrungen wurden Klaus Heiner zuteil. Für seine 40-jährige Mitgliedschaft erhielt er die goldene Ehrennadel, für 20-jährige Tätigkeit im Vorstand die Fördermedalille.
Vöhringer verwies auf die Bedeutung ehrenamtlicher Tätigkeit in der Gemeinde, wobei er der Blasmusik beim Schäferlauf besondere Wertschätzung zukommen ließ.